Berichte aus dem Schuljahr 2015 / 2016

Tschüs Frau Kury!

Nachdem das neue Schuljahr jetzt schon drei Wochen alt ist und unsere Anfangsturbulenzen langsam in ruhige Wogen übergehen, haben wir beim Blick auf unsere Homepage mit Schrecken festgestellt, dass wir es völlig versäumt haben, unser ereignisreiches, heimlich geplantes Abschiedsfest von Frau Kury, unserem Stern der Höllsteiner Schule, hier festzuhalten. Mit vielen schönen Fotos wollen wir das nun nachholen.

Schon seit Januar traf sich ein kleines Team aus Eltern, Lehrern und Ehemaligen. Für sie alle war es eine Herzenangelegenheit, etwas Besonderes zum Abschied von Frau Kury auf die Beine zu stellen. 23 Jahre hinterlassen schließlich beachtliche Spuren...

Und so traf man sich auch am Vorabend der Verabschiedung, um die große Überraschung vorzubereiten.

Vollkommen geheim wurde hinter Frau Kurys Rücken- und wer sie kennt weiß,  wie schwierig das war- geplant, getobt, getüftelt und geprobt.

Und so wurde es schon morgens aufregend für sie: Eine Motorrad-Eskorte holte sie ab und auf dem Weg zur Schule warteten drei Stationen mit Aufgaben...

Aber wer so flott in den Ruhestand fährt, der macht das doch mit links.

 

Verblüfft und erstaunt fuhr sie auf dem ungewöhn- lich verwaisten Schulhof vor. Doch es war die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm- aus allen Ecken und Verstecken näherten sich die Kinder mit einem einstudierten Flashmob ihrer beliebten Rektorin.

An den sternförmig angeordneten Bänken überraschten sie mit der nächsten Aktion- dem Cupsong.

Nun folgten die abwechslungsreichen Vorführungen der Kinder- die Bilder sprechen für sich.

Seinen Höhepunkt erreichte der Vormittag mit der Enthüllung des persönlichen "Walk of Fame"-Sterns.

Er ist ein kleines Zeichen für unsere...enorme Anerkennung.

Seinen gemütlichen Ausklang fand der Vormittag bei einem unglaublich vielseitigen und liebevoll angerichteten Sternenbuffet. Allen, die zum Gelingen dieser großartigen Überrachung beigetragen haben, ein ganz herzliches Dankeschön.

Wir vermissen dich sehr!

Hurra, Frau Stegmüller war da!

.und diesmal brachte sie den zweiten Preis vom Stadtlauf in Höhe von 80 € gleich selbst vorbei.Frau Schack, deren "Baby" die inzwischen zur Tradition gewordene Teilnahme am Stadtlauf ist, freut sich ganz besonders. Nur um 1-2 Schüler hatten wir dieses Mal den ersten Preis verfehlt! Also, im nächsten Jahr - keine Ausreden mehr. Einfach mitlaufen- das hält gesund und macht die Schule erst noch reich !

Schulfest mit dem kleinen Drachen Tabaluga

Bei herrlichem Sonnenschein tanzten, sangen und spielten 100 muntere Höllsteiner Zaubervögelchen auf dem zum Kinderparadies gestalteten Schulhof. Eifrige Eltern, Lehrer und vor allem der Hausmeister hatten ihr bestes gegeben. Allen voran Martina Schlageter-Lucas, die in monatelangem Training das weltbekannte Tabaluga-Musical einstudiert hatte. Passend dazu hatten  die Klassenlehrerinnen Spielstationen zu den Tieren aufgebaut, die der kleine Drache auf seiner Reise zur Vernunft besucht hatte. Der Besuch der Rhythmusgruppe unter Leitung von Herrn  Peter Müller und Paul Heidekrüger war ein weiteres Highlight des gelungenen Schulfestes. Danke an alle Beteiligten!

Nilis und Pelikane 3.und 2. Sieger bei der Waldrallye

Einen wunderschönen und erfolgreichen Tag verbrachten unsere Drittklässler beim bombastisch organisierten Waldrallyetag  des Landratsamts Lörrach, Fachbereich Forstwirtschaft. Kniffelige Aufgaben, wie z. B. ein Baumpuzzle oder Hindernisläufe, aber auch Wissenfragen, waren unter Anleitung erfahrener Waldarbeiter und Forstwirte zu bewältigen.

Unter 12 teilnehmenden Grundschulen brillierten unsere aufgestellten Kinder unter den vordersten Plätzen. Herzlichen Glückwunsch!

Papageien hinterlassen Spuren

Nach einigen Einstimmungen durch die Beschäftigung mit dem Urwaldmaler Henri Rousseau (na eigentlich war der Urwald ja der botanische Garten von Paris...) schöpften die Papageien aus dem Vollen - hier in Form von vollen Farbtöpfen. Engagierte Eltern und das Ssommerwetter spielten mit, und so war das werk nach zwei nachmittäglichen Arbeitseinsätzen und eini9gen wasserschlachten am Dorfbrunnen vollendet. Nun kommen noch die ausgesägten Papageien hinzu, wofür wir den supergenialen Hausmeister Herrn Grether brauchen. Und dann fliegen die richtigen Papageien schon davon, während die Holzfiguren kleben bleiben....

Kindertheatertage

Premiere für unsere neue engagierte Chorleiterin Martina Schlageter-Lucas: Peter Maffays Klassiker "Tabaluga oder die Reise zur Vernunft" war ihr Meisterstück! Unterstützt bei der Choreographie von Frau Jenné und Frau Adelbrecht, bei den Kulissen von Frau Wertz, spielten und sangen sich die über 40 Kinder wieder in die Herzen der Zuschauer. Und das sich anschließende Spielangebot des SAK gehört inzwischen auch zu den Klassikern, das im Jahresprogramm nicht fehlen darf.

Stadtlaufimpressionen

Trotz Regenwetter war beihnahe die ganze Schule wieder auf den Laufbeinen, um am Stadtlauf teilzunehmen. Wir sind stolz darauf,dass unsere Kinder so sportlich sind, dass sie schnell mal unterm Regen durchlaufen...Ob wir wieder einen Preis erhalten werden?

Und wieder hüpft das Känguru...

Strahlende Gesichter (naja:-)...gab es bei der letzten Vollversammlung vor den Pfingstferien:

Die Kinder konnten ihre wohlverdienten Preise für die Leistungen beim bundesweiten Mathematikwettbewerb "Käguru der Mathematik " entgegennehmen.  Schulsiegerin war Nora Mesaros aus der 3a, gefolgt von David Molina aus der 3b. Das blaue Shirt für die meisten in Folge richtig gelösten Aufgaben durfte Florian Jäckel  mit nach Hause nehmen. Aber auch die übrigen Teilnehmer erhielten ein kniffliges Geschenk und eine Urkunde. Die Mühe hat sich gelohnt!

Hebels Geburtstag in der Häschenschule

In diesem Jahr feierten wir unseren Hebeltag mal wieder auf dem Müsler, wo Herr Heinke und Herr Grether bereits alles aufs Beste vorbereitet hatten. Neben zahlreichen Eltern, die uns auf den Berg begleitet hatten, spitzten fast 200 Hasenöhrle die Ohren, als jede Klasse einen Part aus dem von Markus Manfred Jung  übersetzten Mundart-Werk vortrug und vorspielte. Die Gitarrenklasse von Frau Wöhrle begleitete den Gesang der gesamten Schule. Auch die Mundharmonikakinder trugen dazu bei, dasss der kurze Regenschauer sich bald verflüchtigte und man gemeinsam grillen und toben konnte.

Ameisen, Welpen und Eulen bei den Science Days in Rust

Ein tolles Erlebnis war der diesjährige Ausflug zu den Science Days nach Rust.Vielleicht war sogar das eine  oder andere Kind zum ersten Mal so weit weg- ohne Mama und Papa. Aber Heimweh kam dennoch  keines auf. Gab es doch so viel zu sehen und zu experimentieren. Und dann noch der sich anschließende Besuch im Europapark... Dass der vom Elternbeirat gesponserte Bus dann auch noch auf die Minute pünktlich vor der Schule ankam, passte  zu diesem perfekten Tag! Danke an alle helfenden Mütter und Väter und die begleitenden Lehrerinnen! Es war ein tolles Team!

Novartis-Tag mit Boys und Girls

Toll, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere Klassenzimmer verschönerten und auch auf dem Schulhof das Wartehäuschen renovierten und dazu noch den Bauwagen neu strichen! Ein professioneller Malertrupp hätte es nicht besser geschafft. Dass dann noch mit Herrn Lutz ein ehemaliger Höllsteiner Grundschüler dabei war, ist eine Premiere in der jahrelangen Helfer-Historie. Gut, dass noch mehr helfende Hände dabei waren: am gleichen Tag fanden sich anlässlich des Boys und Girls Days noch zahlreiche helfende Hände ein . DANKE!!! 

Klimaschutzstunde

Wie können wir Energie und Ressourcen sparen, um die Erde zu retten? Damit beschäftigte sich diei 4. Klasse beim Besuch von Frau Witt von  der FESA -Initiative in Freiburg. Am Schluss präsentierten die Schüler ihre Ergebnisse in Kleingruppen.

Vollversammlung im April

Ein Hase saß im tiefen Tal... zu unserem Lied des Monats hatten die Nilpferde eine Präsentation mit bewegten Bildern gestaltet. Und trauen muss man sich ja auch noch, um vor der versammelten Schulgemeinde, einschließlich unserem angehimmelten Praktikanten Jonas Waidele aufzutreten... 

...und dann machten sich alle auf nach draußen, wo das neue Hochbeet mit einer gut durchmischten Variation aller möglichen Gartenerden aus Höllstein befüllt wurde. Da freuen sich die Regenwürmer, dass sie mal ganz neue Freunde kennen lernen... Und in der nächsten Woche werden schon die ersten Setzlinge einziehen.

Von Eulen, kleinen Hexen und einem Theaterbesuch...

Vor beinahe jedem Theaterbesuch steht eine aufregende Zugfahrt...Nachdem unsere kleinen Eulen dies mit ihrer Lehrerin Marita Nebel und Frau Eckhard gemeistert hatten, konnte dem Vergnügen im Burghof nichts mehr im Wege stehen. Und weil die Eulen bekanntermaßen alles so verdauen, dass man es hinterher nochmals untersuchen kann, zeigen wir auch gleich das verarbeitete "Gewölle" in Form von  putzigen Hexenbildern.

Känguru der Mathematik

Mehr als die Hälfte unserer Dritt-und Viertklässler beteiligten sich in diesem Jahr am weltweiten Wettbewerb des sogenannten Mathekängurus. Wer sich der Strapaze des 75 minütigen Knobeltests aussetzt, hat schon von vorneherein gewonnen: die Urkunde der Berliner Humbolduniversität, ein kleines Geschenk, einen Snack von der Schulleitung, eine Erfahrung mehr und nicht zuletzt die Aussicht, mit dieser Motivation auch im weiteren Leben große Sprünge machen zu können! Herzlichen Glückwunsch!

Übergabe des Hochbeets

Mit großer Begeisterung und gemeinsamer Muskelkraft schafften die Viertklässler das selbst angefertigte Hochbeet auf den Schulhof. Jetzt braucht es noch Erde, Wasser, Dünger, Sonne - dann steht der Aussaat nichts mehr im Weg. Was da wohl wachsen wird? Nochmals vielen Dank an den Förderverein, der die Aktion finanziell unterstützt, an unsere unermüdliche Referendarin, frau Kathrin Calvin und an Herrn Rainer Eiche, der das Knowhow mit einbrachte! Ach ja - und an die fleißigen Viertklässler!!!

Wer will fleißige Handwerker sehen...

Jubiläum in der Gewerbeschule in Schopfheim- und unsere Viertklässler waren eingeladen, sich in verschiedenen Berufsfeldern zu erproben: Holz, Textil, Metall stand auf der Menükarte. Die Schülerinnen und Schüler waren unter der Führung von unserer emsigen Referendarin Kathrin Calvin, die an ihrem freien Tag für die erkrankte Klassenlehrerin einsprang , und "Mama" Mesaros mit Begeisterung bei der Sache. Die kleine Fotogalerie spricht für sich selbst:

Sportabzeichen 2016

Ein langer Atem bei der  Langstrecke, Schnellkraft beim Sprint, Treffsicherheit beim Wurf, Kängurugewitztheit beim Sprung und immer obenauf bleiben beim Schwimmen - das alles und noch viel mehr haben auch in diesem Jahr 11 Kinder unserer bewegten Schule geschafft ! Ein ganz herzliches  Dankeschön an unseren Kooperationspartner, den TUS Höllstein, allen voran Peter Wallner, der sich seit mehreren Jahrzehnten für dieses Event stark macht! Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir!!! Herzlichen Glückwunsch von der ganzen Schulgemeinde - auch an Mirco, der auf dem Foto fehlt.

100 Spuren im Schnee...

Drei Busse der Firma Völz, gesponsert vom Förderverein (DANKE!) standen bereit, um die muntere Höllsteiner Bande nach Muggenbrunn zu transportieren. Dort angekommen, meldete sich bei den meisten Kindern zuerst mal der Hunger- der Magen hatte dies auf der Fahrt auch bereits bei dem Einen oder Anderen getan.... Danach war ein munteres Treiben im Schnee zu beobachten: Schanzen und Schneekuhlen wurden gebaut, rasante Abfahrten mit Schlitten und Poporutschern gewagt. Ja, wer wagt, gewinnt :  zumindest neue Erfahrungen und eine gehörige Portion Selbstvertrauen. Und die Betreuerinnen waren froh, als alle heil und pünktlich auf die Minute wieder bei den wartenden Eltern abgeliefert werden konnten. Zünftig war´s !

Mit Spaß und Feuereifer für die Nilpferdbrut im Einsatz

Wenn Nilpferdeltern etwas anpacken, dann kommt was ganz Großes raus: Mit schweißtreibender Arbeit im Fasnachtstrubel erwirtschafteten die lustigen Nilpferdeltern einen dreistelligen Erlös für den Landschulheimaufenthalt im nächsten Schuljahr. BRAVO und DANKE!!! An diesem LOGO werdet ihr sie erkennen....

Frösche- Quak !

Kaum waren die Weihnachtsferien vorbei, schon kamen die Frösche in diesem Jahr aus ihrer Winterstarre. Natürlich nicht die echten- aber laut und lebendig waren sie trotzdem. Und sie bereicherten unsere Schulfasnacht wie in jedem Jahr. Hier einige Impressionen:

Malaikas FSJ- Erfahrungen im Tschad

Von ihren Erfahrungen anlässlich eines freiwilligen sozialen Jahres im Tschad konnte Malaika Haueis, eine ehemalige Schülerin, den faszinierten Viertklässlern berichten. Malaika hatte in diesem bitterarmen Land  mit Straßenkindern gearbeitet. Vom Alltag, der Landschaft, dem Essen, der Kleidung und den Freundschaften, die sie dort schloss, konnte sie der Klasse einen eindrücklichen Einblick geben. Bald wird Malaika selbst Lehrerin sein. Was für ein Gewinn für die Zukunft!

Antolin

Wieder gab es Mengen von Überraschungseiern, mit denen die angesammelten Antolin- Punkte in der ersten Vollversammlung des neuen Jahres  belohnt wurden. Maja hatte sogar schon wieder die 3000- Punkte -Latte  übersprungen und erhielt zur Vermeidung von Magenbeschwerden ein Buch.

SIMEON

Mit der Aufführung des Weihnachtsmusicals Simeon übertrafen die Sängerinnen und Schauspieler unter der Leitung von Kathrin Günther und Martina Schlageter wieder einmal die Erwartungen der Zuschauer in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche St.Maria.

Nach einem bewegenden Intro der beiden begnadeten Chor-und Theaterleiterinnen und dem ersten öffentlichen Auftritt unserer Erstklässler zeigten die hoch motivierten Kinder an Spielorten, die im ganzen Kirchensaal verteilt waren, ihr Können. Zum Schluss gab es- nach virtuosen Flöten- und Mundharmonikabeiträgen-  ein großes Jubeln: schließlich begannen jetzt die wohlverdienten Weihnachtsferien!

Flohmarkt : Konsumrausch und Weihnachtsfeeling

Herrlich, so ein gemeinsames Fest auf die Beine zu stellen! Förderverein und Elternbeirat hatten sich wieder alle Mühe gegeben, die Schulgemeinschaft zu motivieren: und es herrschte eine heimélige "Druggede". Überall wurde gefeilscht, begutachtet, gesungen, genascht, geschwäzt:

So fleißig sind die kleinen Weihnachtswichtel

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Vielzahl von Angeboten von Eltern und Lehrerinnen für die Adventsstüble. Heimelig und gleichzeitig quirrlig war die Stimmung-so wie es sein soll!

Gesundes Frühstück

Schön und lecker - wie jedes Jahr freuten sich alle auf den Gesundheitstag, an welchem die ganze Schulgemeinde beteiligt war: Unsere Jüngsten hatten mit ihrer Lehrerin  einmal mehr die schönste Dekoration gebastelt! Und solch ein opulentes Mahl schafft ganz nebenher auch ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen!

50 Jahr blondes Haar....

Unsere liebenswerte, sportliche, muntere, kompetente, fleißige und- was- sonst- noch- alles Kollegin Doris Schack wurde 50 - und die Nilpferdchen waren zufällig (!) an diesem Tag in bester Feierlaune. Ein Sockentheater, die Wise Guys, Turnübungen , Rätsel, eingebackene Wünsche, eine Echo-Rallye und zum Schluss noch eine Überraschungsgeburtstagstafel von Super-Mama Mesaros werden Frau Schack sicher noch die nächsten 50 Jahre im Gedächtnis bleiben! Und erst der Geburtstagskuchen, auf dem alles abzulesen ist, was der Jubilarin wichtig ist! Ein gebackenes Epos!

Vollversammlung im November

Bei herrlichem Wetter konnte der inzwischen vollständig gewählte Schülerrat vorgestellt werden. Außerdem haben sich in diesem Schuljahr bereits einige Kinder durch besondere Leistungen hervorgetan:

Die vierte Klasse wurde für die vorbildliche Durchführung der ersten Monatsaufgabe:" Wir grüßen uns und schauen uns dabei in die Augen"von Schulleiterin Susanne Kury gelobt und vom Elternbeirat mit einem neuen Klassenball belohnt.

Liron Dautaj und Robin Rotzler haben den Malwettbewerb zum Eulen- und Welpenlogo gewonnen.

Und Ilaria , Olivia und Laura sowie weitere fünf nominierte Superleser bekamen den Preis des Elternbeirats verliehen.

Soviel Ehre machte hungrig. Gut, dass sich sogleich das einmal im Jahr stattfindende gesunde  Frühstück anschloss. Na ja, an den übrigen Tagen wird es hoffentlich auch mal ab und zu etwas Gesundes geben...

Lesewettbewerb

Zum Abschluss der Frederick-Aktionen fand auch in diesem Jahr der Lesewettbewerb der zweiten bis vierten Klassen statt. Wieder traten die aus dem Vorentscheid der einzelnen Klassen nominierten Sieger zum Finale an. Magda Brase, Klara Wöhrle und Hartmut Hermanns prüften die acht Teilnehmerinnen in den Disziplinen Buchvorstellung, geübter Text und ungeübter Text. Glückliche Siegerin war in diesem Jahr Ilayda Kavzan, Klasse 4, gefolgt von Olivia Reichert, Klasse 3b und Laura Richwalsky, Klasse 2. Herzlichen Glückwunsch!

Die ZISCH-Reporter unterwegs

Seit Schuljahresbeginn dreht sich der Deutschunterricht der Viertklässler zum großen Teil um das Thema Zeitung. Sei es im Lesen und Verstehen, sei es, eigene Erlebnisse und Meinungen journalistisch aufzubereiten. Die Glücksfee hatte wohl auch noch die Hand im Spiel, denn 10 Kinder durften mit klassenlehrerin Kathrin Günther und Vater Christoph Schroeder nach Freiburg fahren, um den SC zu interviewen.Hier ist einer der Berichte:

Was ist schwarz plus weiß plus Adler?
Kinder erforschen den Sportclub Freiburg

Ein Bericht von Georg Ermer und Mirco Mesaros

Bei strahlender Sonne warteten am 11.11.2015 fünfzig Kinder aufgeregt auf den Einlass ins Schwarzwald-Stadion. Sascha vom SC Freiburg und Sonja Zellmann von der Badischen Zeitung begrüßten die Schüler. Dann durften alle mit Geschubse und Gedrängel ins Stadion rein. Zunächst legten die Besucher Ihre Taschen im Presseraum ab. Dort werden sonst Trainer und Spieler interviewt.

Dann ging es hoch auf die Südtribüne. Mit etwa 15 Metern ist sie die höchste des Stadions. Auf dem allerhöchsten Sitzplatz sitzt während der ersten Halbzeit der Fußballspiele der Co-Trainer und filmt das Spiel. In der Halbzeitpause zeigt er den Feldspielern, was Sie beachten müssen.

Im Stadion gibt es insgesamt 24.000 Sitzplätze und 10.000 Stehplätze. Die Gästeplätze sind nicht überdacht, um die Frischluftzufuhr nicht zu blockieren. Überall sind Kameras der Polizei, damit sie rundherum alles überwachen kann. Der Fußballplatz ist 104 m lang, aber eigentlich ist er 3,5 m zu kurz. Und er ist an einem Tor einen Meter höher als auf der anderen Seite. Aus diesen Umständen wird bald ein neues Stadion gebaut.

Das Spielfeld besteht aus Rollrasen. Dieser kann beheizt werden, wenn Schnee liegt. Manchmal läuft die Heizung zwei Tage lang. Wenn zu viel Schnee liegt, muss dieser per Hand weggeschoben werden. Der Rasen wird mit drei Benzinrasenmähern gemäht.

Die Tore sind 7,32 m breit und 2,44 m hoch.

Der Fuchs "Füchsle" ist das Maskottchen des Zweitligisten SC Freiburg, weil in der Gegend viele Füchse vorkommen und er flink und schlau ist. Letztes Jahr hat sich sogar eine Fuchsfamilie im Stadion verirrt.

Nach der Stadionführung sind alle Kinder wieder in den Presseraum gegangen und haben auf den Profispieler Christian Günter gewartet. Wegen eines Muskelfaserrisses kann er zur Zeit nicht richtig am Training teilnehmen. Der 22-jährige Fußballer beantwortete geduldig alle Fragen der Kinder. Er sagte, dass er schon als Kind Fußballstar werden wollte. Sein einziges Bundesligator für den SC Freiburg schoss er gegen Schalke 04. In der U21 war er Kapitän und wurde mit seiner Mannschaft Europameister. Zum Schluss gab er Autogramme.

Danach gingen alle wieder zurück zu den Autos und fuhren nach Hause.

Fleißige Stricklieseln

Wenn einmal das Strickfieber ausgebrochen ist, so gibt es kein Halten mehr! Und so entstanden in der Klasse der Nilpferde unter Müh und Schweiß lange Strickwürmchen, die sich dank tatkräftiger Nachbarschaftshilfe handarbeitserprobter Mütter nun als Namenszüge auf Pullis und Schals der Nilis kringeln. Und Frau Schack kringelt sich vor Freude! Warum? Weil alle so toll Hand in Hand gearbeitet haben und Einer den Andern unterstützt hat. Toll!

Frederick die Lesemaus beim Radio

Die Ohren spitzen  und gut zuhören, dann noch deutlich sprechen - und schon ist man auf Sendung! Das Freie Radio Wiesental ermöglichte es unseren Schülern in diesem Jahr anlässlich der Frederickwoche eine spannende Erfahrung zu machen: Wer sitzt denn da im Radio und spricht oder singt für uns? Annette Dahlmann wies die einzelnen Klassen kompetent und geduldig ein. Und so konnten diese, gut vorbereitet von Ihren Lehrerinnen, Frau Schack, Frau Calvin und Frau Seebacher-Herr ihr vorbereitetes Programm einschließlich diverser Musikvorlieben in die Haushalte schicken: Die Nilpferde hatten sich für einen gemeinsamen Märchenvortrag entschieden, die Ameisen berichteten von der ZU-FUSS-ZUR-SCHULE-Aktion und spielten den Rap der Viertklässler ein,  die Pelikane lasen ein eigens für die Grundschule Höllstein geschriebenes Lesestück des Schopfheimer Professors Dr.Peter Kern.

Die Viertklässler erfreuten ihre Mitschüler nochmals mit dem Lesepiratenstück- diesmal ohne Wasserguss in der Wiesentalhalle.

Alle waren sich einig: Radio machen ist noch schöner als Radio hören. Wir kommen wieder! Danke Frau Dahlmann!

Sicher zu Fuß zur Schule

Wenn wir wollen, dass unsere bewegten Kinder zu Fuß und nicht mit dem Mami-Taxi zur Schule kommen, müssen wir auch etwas für die Sicherheit im Straßenverkehr tun. Zum zweiten Mal demonstrierten alle gemeinsam auf der Kreuzung am Milchhüsle. Diesmal, um einen Teilerfolg, nämlich die geänderte Vorfahrt, zu feiern, zum andern, um die nächsten Schritte in die Wege zu leiten. Christof Schroeder, engagierter Vater und Sprachrohr des "Aktionsbündnisses Sichere (Schul)Wege in Höllstein, formulierte denn auch die weiteren Forderungen: Installation einer Blinklichtanlage und eines Zebrastreifens.  Bernhard Wilhelmi von der Agenda Siedlungsentwicklung und Mobilität gratulierte den Kindern zu ihrem langen Atem. Die einzelnen Klassen stellten musikalisch, mit Bildern und mutig am Mikrofon vor, wie sie sich mit ihren kreativen Lehrerinnen auf dieses Ereignis vorbereitet hatten: Da wurden Schritte gezählt und hochgerechnet, was so kleine Füße übers Jahr für die Gesundheit, die Umwelt und die freundschaftlichen Begegnungen leisten. Da wurde gerappt, gezeigt, dass man weiß, wie die Straße richtig überquert wird und wie man sich im Schulbus verhält.. Zum Schluss gab es noch einen gelben Ballon für alle Kinder, der daran erinnert, dass wir gemeinsam einen langen Atem haben, um unsere Wünsche umzusetzen!

Karate-Tag für bewegte Kids

Beinahe schon Tradition hat der von der Karateschule König angebotene Schnuppertag, an welchem alle Kinder teilnehmen können.Körperspannung, Disziplin und Beweglichkeit  werden auf motivierende Weise geschult. Und wenn dann einer kommt, der  nichts

Gutes im Schilde führt, werden es unsere Gürtelchen ihm schon zeigen, Versprochen!

MOST-AKTION DER EULEN

Großes Remmidemmi auf dem Schulhof: Eulenkinder und Eltern folgten dem Lockruf von Eulenmutter Marita Nebel zum Äpfel Mosten. Bei strahlendem Sonnenschein, guter Laune und fleißigen Helfern wurde munter geschnippelt, gewaschen und gepresst. Und natürlich getrunken! Und ganz nebenbei hatte man sich auch einiges zu erzählen. Was gibt es Schöneres als gemeinsames Tun!

DER NEUE SCHÜLERRAT: FAST VOLLSTÄNDIG

Bei der ersten Vollversammlung im Schuljahr stellten sich die neu gewählten Klassensprecher vor. Unter der Regie von Doris Schack hatten sie auch sogleich die ersten Bekanntmachungen weiterzugeben: Das Jahresthema "Auf MICH kommt es an" startet mit dem Höflichkeitstraining. Erste Aufgabe: Wir grüßen uns und schauen uns dabei an. Wenn es klappt, darf ein Fensterchen im Regelhaus des Klassenzimmers ausgefüllt werden. Auch als Streitschlichter wollen die Schülervertreter aktiv werden. Und der Eulen-und Welpen-Malwettbewerb ist ausgerufen. Abgabeschluss: Mittwoch vor den Ferien.

SCHULTAUFE FÜR GROSSE UND KLEINE

Bei schönem Wetter einschulen kann jeder- unsere Erstklässler (und mit ihnen die ganze große Schulgemeinde) trotzten jedoch gleich am ersten Tag allen Widrigkeiten und ließen sich die Feierlaune nicht verderben. Besonders die Viertklässler mit ihrer Lehrerin Kathrin Günther spielten unbeirrt und profimäßig ihr Musical von den Lesepiraten ab.Chapeau!

Wir werden es am 28. Oktober, morgens um 10 Uhr in der Wiesentalhalle nochmals im Trockenen genießen. Auch die künftigen Schulanfänger aus den Kindergärten schmetterten ihre Lieder von den Eulen und den Welpen ungeachtet der nicht enden wollenden Himmelsdusche. Vermutlich hatte Petrus sich gedacht, dass er zur Einschulung unserer Inklusionsklasse einmal eine außergewöhnliche Inszenierung veranstalten müsste...

Danke an die unbeirrbaren Ameiseneltern, die es schafften, unverwässerten Sekt und trockene Leckereien zu servieren!

 

Aktuelle Informationen

Grundschule Höllstein

Schulstr. 11
Tel. 07627/2274
Fax. 07627/970615

Kernzeit Tel 07627/ 924962