Berichte aus dem Schuljahr 2016/2017

Projekttage

Die diesjährigen Projekttage standen unter dem Motto" Urzeit  ". Gemeinsam besuchte die ganze Schule das Narurhistorische Museum in Basel, wo es Saurier, Säbelzahntiger, Mammut &Co zu bestaunen gab.

Was die einzelnen Projekte zu bieten hatten, kann man hier sehen:

Malen wie die Steinzeitmenschen

Urzeittiere aus Bimsstein

Dinosaurier ausgraben

Hebeltag

Auf den Spuren Johann Peter Hebels wanderte die gesamte Schule am diesjährigen Hebeltag.

Zuerst fuhren wir mit dem Zug bis Zell. Hier startete die kleine Wanderung nach Hausen, wo es auf dem schön gelegenen Spielplatz am Ortsrand kleine Gedichte, Lieder und Spiele der einzelnen Klassen gab.

Anschließend ging's weiter in den Ort, wo die Ankunft der Ehrengäste in Tracht und mit Kutsche bestaunt werden konnte.Einige Klassen besuchten noch das Geburtshaus Hebels, bevor sich alle auf den Rückweg machten.

Amy aus der 3. Klasse hat sogar eine eigene Tracht und nimmt mit Oma und Verwandschaft jedes Jahr am Hebelfest teil.

Gesundes Frühstück

Leckere Sachen standen auf dem Bufett fürs diesjährige gesunde Frühstück: Obstsalat und Müsli, Rohkost und lustige Brotgesichter. Dazu gab es Früchtetee.Jede Klasse hatte ihren Beitrag geleistet. Auch die Tischdeko mit witzigen Früchtchen aus Bügelperlen hatten die Kinder selbst hergestellt. Nach einem gemeinsamen Beginn auf dem Schulhof konnte in der Pausenhalle gemeinsam gegessen werden,  bis der Bauch fast platzte. Das Mittagessen zuhause konnte an diesem Tag sicher entfallen ; ))

 

Architekten am Werk

Die Viertklässer betätigten sich in den letzten Wochen mit viel Ausdauer als Architekten. Inspiriert von dem amerikanischen Architekten  Frank Loyd Wright, wurden Kartons, Pappe und viele weitere Materialien zu tollen Gebäuden verbaut, in die am Ende Playmobilmännchen, Eselkuscheltiere und Nilpferde einziehen konnten. Bei einer abschließenden Präsentation landete sogar ein Quadrikopter auf dem Landeplatz des höchsten Gebäudes aus „Stahl“. Tolle Arbeit, Nilpferde und Pelikane!

„Jái mal…“

Viel Freude hatten die Zweitklässer im Französischunterricht beim gegenseitigen Verbinden und Verarzten. So macht das Lernen der französischen Begriffe für Körperteile Spaß!

Narri, Narro!

Buntes Treiben herrschte am Freitag vor den Winterferien in unserer Schule. Nachdem alle ihren Eintritt in Form einer Leckerei fürs große Buffett "bezahlt" hatten, stand dem Vergnügen nichts mehr im Weg. Wer wollte, konnte sich schminken lassen. Andere hatten Spaß an den Spielstionen beim Brezelschnappen oder dem Zeitungstanz. Die Viertklässler machten Stimmnung in der Disco. Zum ersten Mal konnten die Kinder dort auch Karaoke singen, was mit Begesiterung aufgenommen wurde. Den lautstarken Abschluss bildete wie jedes Jahr die beliebte Polonaise mit der Fröscheclique kreuz und quer über den Schulhof.

Wintersporttag

Warum denn in die Ferne schweifen... wenn doch vor der eigenen Haustür genügend Schnee liegt. Und so machte sich die ganze Schule, dick  verpackt, auf den Weg nach Hüsingen. Und wem es trotz des Aufstiegs noch kalt geworden war, der konnte sich gleich am Feuer wärmen, das von Herrn Grether schon vorbereitet worden war. Auch Kinderpunsch, Früchtetee und Stockbrotteig hatten die Hüsinger Eltern vorbereitet und so stand  dem winterlichen Vergnügen nichts mehr im Weg.

Weihnachtsfeier

Weihnachtsstimmung breitete sich aus bei der Aufführung des Weihnachtsmusicals durch die Ameisenklasse und den Schulchor unter der Leitung von Martina Schlageter-Lucas. Über die ganze Kirche verteilt spielten, sangen und musizierten die Kinder sicher und großer Begeisterung und Einsatz. Die Kinder der Instrumentenkurse der Musikschule trugen anschließend zur weihnachtlichen Atmosphäre bei. In der Schule bekamen alle Kinder noch einen Grättimann und dann konnten die Weihnachtsferien beginnen.

Adventsstübchen

Ganz auf Weihnachten standen die Zeichen wieder beim diesjährigen Adventsstübchen unserer Schule. Eltern und Lehrerinnen hatten sich ein vielfältiges Angebot für die Kinder überlegt. So wurde gebacken, gefilzt, gebastelt und gemalt.  Ansprechende Tannenbäume aus Ästen konnten hergestellt werden und lustige Engel aus Tontöpfen.  Eine Gruppe band für jede Klasse einen Adventskranz, während eine andere sogar unter fachkundige Anleitung Mützen nähte. Besonderer Beliebtheit erfreute sich wie jedes Jahr die Weihnachtsrallye durch Höllstein und den Wald.

Radfahrprüfung

Schon vor den Herbstferien hatten alle Viertklässler die schriftliche Radfahrprüfung erfolgreich bestanden. Jetzt mussten sie beweisen, dass sie sich mit dem Rad sicher im Straßenverkehr bewegen können.

Neben der Beherrschung des Fahrrads mussten auch vor allem die Vorfahrtsregeln bekannt sein. Auch der „UHU“ (Umschauen beim Linksabbiegen etc.)  fiel manchen noch ganz shön schwer. Zum Schluss hatten es dann doch fast alle geschafft und sind nun stolze Besitzer des Fahrradführerscheins.

Frederickwoche 24.10 - 28.10.

Den Auftakt der diesjährigen Frederickwoche an unserer Schule machte eine Autorenlesung mit Ulrike Jörg. Bekannt ist diese vor allem durch ihre ausdrucksvollen Tierzeichnungen. Diese illustrieren auch ihre Tiergeschichten in Reimform, sei es die vom vertauschten Ei oder eine andere von den schwarzen Schafen. Und so hatten die Kinder viel Spaß am lebhaften Vortrag.

 Lesen macht Spaß! Das können besonders die Kinder bestätigen, die an unserem alljährlich stattfinden Vorlesewettbewerb in der Frederickwoche teilnahmen.

Je 2 Schüler aus den zweiten bis vierten Klassen stellten ihr Können unter Beweis und präsentierten spannende Ausschnitte aus ihren Lieblingsbüchern. Anschließend zeigten sie der Jury, dass sie auch unbekannte Texte vorlesen können, indem sie aus "King Kong, das Glücksschwein" vorlasen.

Die Jury vergab begeistert Punkte und wählte einstimmig Marit Doster aus der 3. Klasse zur besten Vorleserin 2016. Mit kräftiger Stimme und toller Betonung las sie aus "Hochwasser im Pferdestall" vor und glänzte auch beim Lesen des unbekannten Textes. Auf den 2. Platz las sich Jakob Kolze (4b). Den 3. Platz mit gleicher Punktzahl teilten sich Laura Richwalski (3. Klasse) und Kathrin Eckhardt (4b).

Vielen Dank an alle Teilnehmer für euren Mut und weiterhin viel Spaß beim (Vor-) Lesen!

Die Eulenschüler der Klasse 2A lasen in der

Frederickwoche „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ von Martin Baltscheit. Die Geschichte wurde zu einer kleinen Vorführung ausgestaltet.

 Einige Kinder spielten die Tiere,andere lasen das Geschehen vor.

 

Ganz besonders freuten sich die Eulenschüler, dass ihre Vorführung beim Publikum, den Erstklässlern der Frosch- und Pinguinklasse gut ankam.

 

Einschulung bei strahlendem Sonnenschein

Der Sommer wollte es noch einmal wissen und so strahlte die Sonne um die Wette mit den Schulanfängern. Gleich zwei erste Klassen- Frösche und Pinguine- konnte die neue Schulleiterin  Frau Schack willkommen heißen.  Dieses Mal sind es nicht nur die Erstklässler, die neu starten, sondern auch deren Lehrerinnen, Frau Cathrin Calvin und  Juliane Grüssinger, die beide ihre erste Stelle in Höllstein antreten.  Ebenfalls freute sich Frau Schack  mit Edna Thietke eine weitere  junge Lehrerin im Höllsteiner Kollegium begrüßen zu dürfen.

 

„Euch sieht man’s an“, bestärkten die Kindergartenkinder die Schulanfänger, darin, dass diese gut vorbereitet in den neuen Lebensabschnitt starten.

 

Auch Zwerge und Hasen wollen gerne lesen und rechnen können, erfuhren  die Kinder  im Theaterstück "Die verlorenen Buchstaben“, das von den Viertklässlern ansprechend aufgeführt wurde.

 

Während die Kleinen, geführt von ihren Paten aus den dritten Klassen, sich auf den Weg zu ihrer ersten Unterrichtsstunde machten, hatten die Eltern Zeit, auf dem Schulhof miteinander ins Gespräch zu kommen. Kindern und Eltern wünschen wir eine gute Zeit in unserer Schule.

 

Aktuelle Informationen

Grundschule Höllstein

Schulstr. 11
Tel. 07627/2274
Fax. 07627/970615

Kernzeit Tel 07627/ 924962